Mandatsverteilung im Gemeinderat

17. Mandat im Gemeinderat? "SVP Brixen verbreitet Unwahrheiten"

Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Gemeindepolitik der Süd-Tiroler Freiheit, Werner Thaler, wirft der SVP von Brixen in einer Aussendung an die Presse vor, mehrfach die Unwahrheit über die Verteilung der Gemeinderatssitze in der Gemeinde Brixen verbreitet zu haben. Die SVP habe behauptet, das Anrecht auf ein 17. Mandat im Gemeinderat von Brixen zu haben und, dass dieses Mandat der Süd-Tiroler Freiheit "zu Unrecht" zugesprochen worden sei. Wahr sei hingegen, dass die SVP bei den Gemeindewahlen 15,93 Mandate erreichte. Dies entspricht 15 Vollmandaten und einem Restmandat. Ein 17. Mandat für die SVP sei, laut Süd-Tiroler Freiheit, rein rechnerisch nicht möglich. Die Süd-Tiroler Freiheit habe dank einer Listenverbindung mit den Freiheitlichen zwei Restmandate (eines pro Liste) erreicht. Dies sei im Einklang mit dem Gemeindewahlgesetz (Art. 285, Buchstabe g, des Kodex der örtlichen Körperschaften).

Verteilung der Gemeinderatssitze in Brixen. "Kein 17. Mandat für die SVP im Gemeinderat von Brixen."

Die Süd-Tiroler Freiheit fragt sich, was die SVP mit derlei Behauptungen bezwecken will. "Ist es die totale Unkenntnis der gesetzlichen Bestimmungen zum Gemeindewahlgesetz oder stehen politische Absichten dahinter? Jedenfalls blamiert sich die SVP auf ganzer Linie", heißt es aus der Süd-Tiroler Freiheit.

Die SVP habe die Aussagen zur Mandatsverteilung anlässlich der letzten Gemeinderatssitzung getätigt und diese in den Medien wiederholt. Es habe den Anschein, dass die SVP mit Nachdruck den Wahlerfolg der Süd-Tiroler Freiheit in Brixen in Frage stellen will, um somit das Ergebnis bewusst zu schmälern.

Die SVP setzt noch eines drauf!

In den letzten Tagen verkündete die SVP in den Medien, dass sie zugunsten der Süd-Tiroler Freiheit auf einen Rekurs beim Verwaltungsgericht verzichtet (Obwohl der SVP kein weiteres Mandat zustehen kann). "Damit will die SVP sogar noch den Eindruck erwecken, dass die Süd-Tiroler Freiheit dem Wohlwollen der SVP im Gemeinderat ein Gemeinderatsmandat zu verdanken hat", ärgert sich auch der Brixner Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit, Stefan Unterberger.

Wahlamt der Region bestätigt Rechtmäßigkeit

Auch das Wahlamt der Region habe der Süd-Tiroler Freiheit die Korrektheit der Mandatsverteilung in Brixen bestätigt. Das zuständige Amt habe der Bewegung schriftlich mitgeteilt, dass "in Bezug auf die in den Zuständigkeitsbereich der Region fallenden Amtshandlungen – kein Zweifel am Wahlergebnis 2020 in der Gemeinde Brixen besteht."

Süd-Tiroler Freiheit veröffentlicht Berechnung online

Die Süd-Tiroler Freiheit veröffentliche auf ihrer Webseite die Berechnung der Mandatsverteilung im Gemeinderat von Brixen, damit sich alle Bürger ein Bild davon machen können, dass die Aussagen der SVP in Brixen nicht stimmen können, so die Süd-Tiroler Freiheit.

SVP zweifelt offen Arbeit der Richter an

"Die Süd-Tiroler Freiheit verlangt von der SVP eine öffentliche Entschuldigung. Mit ihren Behauptungen zweifelt die SVP auch direkt bzw. indirekt die Arbeit der Hauptwahlbehörde an, der immerhin ein Richter des Landesgerichtes von Bozen vorsteh", lässt die Bewegung verlauten.

Anfrage im Gemeinderat

Gemeinderat Stefan Unterberger werde eine Anfrage im Gemeinderat von Brixen einbringen und Aufklärung bzw. Klarstellung durch den Bürgermeister verlangen.

 

Bildgalerie: Die Brixner Listenstimmen (zur Vollansicht bitte Bild anklicken)

 

VOX News Südtirol / nb

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren