Sexten glänzte als Gastgeber

36. italienische Skimeisterschaften der Feuerwehren

In der vergangenen Woche war Sexten Schauplatz der italienischen Skimeisterschaften der Feuerwehren. An der bereits 36. Ausgabe dieses traditionsreichen Großevents, das in der über 30-jährigen Geschichte erstmals in Südtirol ausgetragen wurde, nahmen 938 Feuerwehrmänner und 41 -frauen teil, die in den Sportarten Ski Alpin, Snowboard, Langlauf und Skibergsteigen ihre Champions ermittelten. Die dominierende Farbe in der Ferienregion 3 Zinnen war aufgrund der vielen geparkten Einsatzfahrzeuge der anwesenden Feuerwehren vom 23. bis zum 25. Jänner jedenfalls rot.   

Die fast 1000 Feuerwehrleute waren am Wochenende auf den Pisten des Skigebiets 3 Zinnen Dolomites, sowie auf der Loipe Waldheim unterwegs, die ein Teilstück des legendären Pustertaler Ski-Marathons ist. Für die einzelnen Teams ging es darum, möglichst viele Punkte für die Mannschaftswertung zu sammeln. Am besten gelang dies den Lokalmatadoren vom Bezirk Oberpustertal. Mit sagenhaften 12.494 Punkten holten sich die "Gastgeber" den Gesamtsieg und verwiesen ihre Kollegen aus dem Fleimstal (8065 Punkte), sowie jene aus dem Fassatal (7251) auf die Ehrenplätze. Der Distrikt Bozen landete mit 5197 Zählern auf dem vierten Platz und verpasste das Podium relativ deutlich.

Bei den Alpinen Skirennläufern (Riesentorlauf) setzte sich in der Kategorie A Fabio Ambrogi (Comando Provinciale Sondrio) durch, dem nach zwei Durchgängen eine Zeit von 2.03,27 Minuten zu Buche stand. In der Kategorie B gewann Gianluca Debertolis (Unione Distrettuale TN Primiero/1.28,37), in der Kategorie C hingegen Fabio Bonifacio (Comando Provinciale Belluno/1.28,47). Die Kategorie D entschied Lokalmatador Roland Santer (Bezirk Oberpustertal/2.09,92) für sich, die Kategorie E mit Johann Pörnbacher ebenfalls ein Feuerwehrmann vom Bezirk Oberpustertal (1.11,90). Bei den Frauen erzielte Elisa Caneppele (Unione Distrettuale TN Vallagarina) in 1.11,15 Tagesbestzeit.

Das Langlaufrennen in der Kategorie A entschied Vladimir Cuaz aus dem Aostatal für sich (23.06,52). Auch in der Kategorie B war mit Davide Favre ein Athlet des Comando Regionale Val d'Aosta erfolgreich (27.03,64). Die Kategorie C gewann der Fleimstaler Roberto Gabrielli in 24.19,72 Minuten, in der Kategorie D war Hubert Pallhuber vom Bezirk Oberpustertal siegreich (26.20,42). Mario Conci (Unione Distrettuale TN Cles/27.14,58) setzte sich in der Kategorie E durch, während Viviana Druidi bei den Frauen nicht zu schlagen war (Comando Provinciale Belluno/27.11,02).

Ein ehemaliger Weltcupfahrer stellt bei den Snowboardern die Tagesbestzeit auf

Der schnellste Snowboarder war der im Weltcup erprobte Hannes Hofer (Brixen/30.39). In der Kategorie B setzte sich Fabrizio Bonomi durch (Comando Provinciale Sondrio/43,94), in der Kategorie C Manfred Jud (Bezirk Oberpustertal/35,56), in der Kategorie D Claudio Della Vecchia (Comando Provinciale Belluno/41.32) und in der Kategorie E Noris Gallotti (Comando Provinciale Milano/1.12,98). Bei den Frauen wusste Daniela Caneppele (Unione Distrettuale TN Vallagarina/39,61) zu überzeugen.

Sechs Kategorien gab es auch bei den Skibergsteigern. Hier heißen die Sieger Stefan Weissteiner (A/Bezirk Unterpustertal/23.55,48), Lois Craffonara (B/Bezirk Unterpustertal/24.08,16), Olivo Da Pra (C/Comando Provinciale Belluno/25.15,79), Hubert Pallhuber (D/Bezirk Hochpustertal/29.48,39) und Gianpietro Slongo (E/Comando Provinciale Belluno/34.54,79), sowie bei den Frauen die Spitzenathletin Martina De Silvestro (Comando Provinciale Belluno/28.11,94).

Die Veranstalter ziehen zufrieden Bilanz

"Wir haben wirklich spannende Wettkämpfe miterleben dürfen. Die beste Nachricht ist, dass alle Rennen ohne Verletzungen über die Bühne gegangen sind. Sexten hat sich als sehr guter Gastgeber erwiesen, ich habe von den Teilnehmern nur lobende Worte gehört. Sie werden dieses ganz spezielle Wochenende in unserer phantastischen Bergwelt mit Sicherheit nicht so schnell vergessen. Danken möchte ich allen, die zum guten Gelingen dieses Großeregnisses beigetragen haben“, sagt Christof Pfeifhofer, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Sexten. Gemeinsam mit dem Feuerwehr-Bezirksverband Oberpustertal und der freiwilligen Feuerwehr Innichen, sowie dem örtlichen Tourismusverein, sorgte Pfeifhofer mit seinen Kameraden für den reibungslosen Ablauf der 36. italienischen Skimeisterschaften der Feuerwehren.

Bereits die Eröffnungsfeier und der feierliche Einmarsch der insgesamt 84 Teams war ein absolutes Highlight, an das sich die Sextnerinnen und Sextner wohl noch lange erinnern werden. (ts)

VOX News Südtirol

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren