Schülerfestival

Artist Club bereitet eine Spezialausgabe vor

Nach der härtesten Phase der Covid-Pandemie hoffen die Veranstalter des Schülerfestivals, mit einer Neuauflage durchstarten zu können. Die Präsidentin des Artist Clubs, Elisa Weiss, meint: "Lasst uns den Jugendlichen ein Ventil bieten."

Es sollte die wichtigste Veranstaltung in der Geschichte des Festival Studentesco, des Schülerfestivals, werden und Ende März mit dem zweiten "Modernen Abend" im PalaResia und der Kühr der Sieger an eine Südtiroler Schule enden. Die vom Artist Club organisierte Veranstaltung – die langlebigste ihrer Art in ganz Italien, an der alle Schülerinnen und Schüler von Ober- und Berufsschulen der Autonomen Provinz Bozen teilnehmen können – sollte zu ihrer 50. Auflage in großem Stil gefeiert werden: mit ehemaligen Schülern, die auf der Bühne den Wettkampf zwischen den Schulen unterstützen sollten.  Doch das große Vorhaben gelang leider nur zur Hälfte. Nach dem Galaabend im NOI Techpark im vergangenen Februar zwang der Ausbruch des sanitären Notstands infolge von Covid-19 die Organisatoren zuerst, die Termine für die Klassischen und Modernen Abende zu verschieben, um dann schließlich das gesamte Event kurz vor Verhängung des Lockdowns in ganz Italien abzubrechen.

Doch zum Schulstart am 7. September ist die schlimmste Phase überwunden. Deshalb hat man beim Artist Club beschlossen, sich noch einmal zusammenzusetzen und zu überlegen, wie man den Schülerinnen und Schülern doch noch eine 50pluseins - Ausgabe bieten könnte, um ihnen so nach monatelanger erzwungener Quarantäne und geschlossenen Schulen ein Ventil zu verschaffen. Da aber noch viel Unsicherheit bezüglich der Organistation von Live-Events besteht, wird der Artist Club von einer vorschnellen Vorstellung der neuen Ausgabe absehen, um gegebenenfalls auf Änderungen direkt reagieren zu können.

"Uns ist klar, dass es undenkbar ist, das Festival in dieser Phase so abzuhalten, wie es in der Vergangenheit gemacht wurde, vor Hunderten von Menschen auf engstem Raum. Doch uns ist auch bewusst, dass der Verzicht auf eine Neuauflage einen großen Schaden anrichten würde, vor allem bei den jungen Menschen, die nun mehr denn je das Bedürfnis haben, zur Normalität zurückzukehren, sich zu zeigen, mit anderen in Kontakt zu kommen und in die Emotionen eintauchen wollen, die auf diesem Festival entstehen", erklärt die Präsidentin des Artist Club Elisa Weiss. "Deshalb versuchen wir nun Wege zu finden, die Veranstaltung mit allen Sicherheitsauflagen unter einen Hut zu bekommen. Dafür bitten wir auch öffentliche Institutionen um Unterstützung und um mehr Offenheit gegenüber Live-Veranstaltungen, die es einfach braucht, um jungen Menschen Momente der Freiheit zu schenken. Viele kulturelle Vereine leiden sehr unter der Situation. Auch wenn uns klar ist, dass noch keine definitiven Antworten möglich sind, müssen wir uns doch zusammensetzen und eine gemeinsame Lösung für einen Wiederanfang finden. Stillstand kann nicht die Lösung sein", so Weiss abschließend.

Das “Festival Studentesco”

Die Veranstaltung wird vom gemeinnützigen Verein Artist Club organisiert, der ausschließlich aus Freiwilligen besteht. Das Festival erhält finanzielle Unterstützung vom Amt für Jugendarbeit des italienischen Kulturassessorats und steht unter Schirmherrschaft der Gemeinde Bozen.

VOX News Südtirol / nb

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren