Knappe Niederlage für die Rittner

Asiago zieht ebenbürtigen Rittner Buam den Zahn

Mit einer knappen Niederlage endete am Samstagabend das vierte Spiel der Master Round für die Rittner Buam. Die Heiskanen-Truppe musste sich Asiago 3:5 geschlagen geben.

Fink Kevin, Rittner Buam - Asiago (c) Max Pattis

Die Generalprobe für die Finalrunde in der IHL-Serie A, die in der kommenden Woche über die Bühne gehen wird, begann für die Rittner Buam denkbar schlecht. Nach zwei Spielminuten zog Giliati aus spitzem Winkel ab und überraschte Treibenreif, der dieses Mal den Platz zwischen den Pfosten einnahm. Trotz des frühen Rückstandes blieben die Hausherren aktiv und spielten mutig nach vorne – doch ins Tor trafen nach acht Minuten wieder die Gäste. Dieses Mal sah Giliati Michele Marchetti am rechten Bullykreis lauern, wo Asiagos Nummer 68 nur noch einschieben musste. Jetzt hatte der Klub aus dem Veneto seine beste Phase. Treibenreif hielt die Blau-Roten, die Frei, Sailio, Ramoser, Giacomuzzi und Osburn vorgeben mussten, im Spiel. 38 Sekunden vor der Sirene kam die Heiskanen-Truppe zum Anschlusstreffer. Vallinis Abwehr eines Sharp-Schusses landete vor Manuel Öhler, der zum 1:2 abstaubte. Sein siebter Saisontreffer hauchte den Rittnern wieder Mut ein. 

In der Tat kamen die Hausherren, bei denen nach 30 Sekunden Simon Kostner verletzt vom Eis ging, in der 23. Minute zum Ausgleich. In Überzahl stürmte Lutz über die halbe Eisfläche, zog ab und schon zappelte die Scheibe im Netz. Doch die Freude der Rittner währte nur fünf Minuten. Als Lang auf der Strafbank saß zog Vankus ab, Treibenreif ließ abprallen und Mantenuto war zur Stelle. Doch der neuerliche Ausgleich der Blau-Roten ließ nicht lange auf sich warten, denn einen Di-Perna-Knaller nach einer halben Stunde fälschte Kevin Fink erfolgreich ab. Es ging hin und her in dieser Partie und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass wieder nur rund drei Minuten später Asiago zum dritten Mal in Führung ging. Dieses Mal wurde Salinitri von Iacobellis am langen Pfosten perfekt in Szene gesetzt (32.51). Die Rittner drängten auf den Ausgleich, der aber bis zur Pause nicht mehr gelingen sollte.

Auch im Schlussdrittel mühten sich die Heiskanen-Schützlinge ab. Doch Asiago verteidigte geschickt und hatte auch das Glück auf seiner Seite, als die Rittner Buam fünf Minuten vor Schluss den Pfosten trafen. Beinahe im Gegenzug fiel die Entscheidung. Stevan drang unbedrängt in das Angriffsdrittel ein und schlenzte den Puck ins Kreuzeck (55.40). Das 5:3 war gleichzeitig der Endstand.

Für die Rittner Buam geht es kommende Woche mit dem Finalturnier in der IHL – Serie A weiter. Am Dienstag ist Gröden in der Ritten Arena zu Gast, am Donnerstag kommt Cortina nach Klobenstein und am Samstag müssen die Blau-Roten bei Asiago antreten.

Rittner Buam – Migross Supermercati Asiago Hockey 3:5 (1:2, 2:2, 0:1)

Tore: 0:1 Giliati (2.00), 0:2 Michele Marchetti (8.00), 1:2 Manuel Öhler (19.22), 2:2 Andreas Lutz (22.26/PP), 2:3 Manenuto (27.53/PP), 3:3 Kevin Fink (30.07/PP), 3:4 Salinitri (32.51/PP), 3:5 Stevan (55.40)

VOX News Südtirol / ja