Alps Hockey League

Auch Feldkirch kann die Rittner Buam nicht bezwingen

Der Höhenflug der Rittner Buam geht weiter! Das Team von Santeri Heiskanen setzte sich am Donnerstagabend, den 21. Jänner, in der Ritten Arena im Rahmen der 24. Runde in der Alps Hockey League 2:1 nach Verlängerung gegen die VEU Feldkirch durch. Für die Blau-Roten war es der vierte Sieg in Serie.

Die Rittner Buam setzten sich am Donnerstagabend, den 21. Jänner, in der Ritten Arena im Rahmen der 24. Runde in der Alps Hockey League 2:1 nach Verlängerung gegen die VEU Feldkirch durch.

Die Rittner Buam mussten im ersten Aufeinandertreffen mit den Vorarlbergern in dieser Saison auf MacGregor Sharp und Kevin Fink verzichten. Im Tor stellte Coach Santeri Heiskanen wieder die etatmäßige Nummer 1 Hannes Treibenreif auf. Die Partie selbst begann unterhaltsam und in den ersten 20 Minuten fanden beide Teams zahlreiche Möglichkeiten vor. Den ersten Aufreger gab es in der vierten Minute, als Simon Kostner im Aufbau den Puck an Mairitsch verlor, dieser jedoch an Treibenreif hängenblieb. Auf der Gegenseite musste Caffi nach einem präzisen Schuss Pechlaners erstmals eingreifen (5.).

Mitte des Startdrittels war es Lutz, der seinen Schuss aus zentraler Position zu ungenau abfeuerte, ehe Quinz einen Defensiv-Schnitzer der Gäste nicht ausnutzte (11.). Keine Minute später ging Pechlaner zu Boden, als er im Gesicht getroffen wurde. Rittens Nummer 59 musste vom Eis und kam erst im zweiten Drittel wieder zurück. Gleich darauf hatte Stanley die 1:0-Führung für Feldkirch auf dem Schläger, doch Treibenreif war beim Konter hellwach. Protagonisten in diesem ersten Drittel waren eindeutig die beiden Torhüter, die 12 (Treibenreif), bzw. 15 Schüsse (Caffi) entschärften und dafür sorgten, dass es zur Pause weiterhin 0:0 stand.  

Zu Beginn des Mitteldrittels mussten die Rittner Buam zwei Mal hintereinander in Unterzahl agieren, 12 Sekunden sogar drei gegen fünf. Aber Tudin & Co. überstanden diese Situation gegen das viertbeste Powerplay-Team der Liga schadlos, obwohl die Gäste Schuss um Schuss auf das Gehäuse von Treibenreif abgaben. Nach einer halben Stunde verflachte das Match, doch die beste Chance für Feldkirch sollte noch kommen. In der 34. Minute tauchte Neuzugang Lundström – er ersetzt den nach Amerika zurückgekehrten bisherigen Topskorer der AHL Jakob Stukel – mutterseelenallein vor Treibenreif auf, doch Rittens Nummer 25 war hellwach und bewahrte sein Team vor dem sicher geglaubten Rückstand. Wenig später prüfte auch Koczera den Südtiroler Schlussmann auf Herz und Nieren. Gäste-Goalie Caffi wehrte im Mittelabschnitt ganze 19 Schüsse ab und so blieb es auch nach 40 Minuten beim 0:0.

Nach fünf Minuten im Schlussdrittel musste Pfennich in die Kühlbox. Die Rittner nutzten ihr erstes Powerplay prompt aus. Simon Kostner bediente Tudin, der einen Schuss antäuschte, jedoch Spinell am zweiten Pfosten anspielte und der versenkte die Scheibe etwas glücklich im langen Eck. Der Treffer nahm den Gästen etwas den Wind aus den Segeln, doch fünf Minuten vor der Sirene kamen sie zurück. Dieses Mal agierten sie mit einem Mann mehr und Mairitsch gab Treibenreif nach einem Gestochere das Nachsehen. Eine halbe Minute vor dem Ende kassierte Stanley eine Zwei-Minuten-Strafe. Den Vorteil konnten die Rittner in der regulären Spielzeit noch nicht ausnützen, dafür fiel in der Verlängerung nach 74 Sekunden das 2:1. Tudin bezwang den starken Caffi mit einem präzisen Schuss ins Kreuzeck, der den Blau-Roten zwei Zähler einbrachte. Für die Rittner Buam war es der vierte Sieg in Serie und der neunte Erfolg gegen Feldkirch im elften direkten Duell.

Auch am Samstag ist Ritten zu Hause im Einsatz. Ab 20 Uhr ist HDD SIJ Acroni Jesenice, der aktuell Tabellendritte der Alps HL, in der Ritten Arena zu Gast. Auch dieses Match wird im Livestream auf valcome.tv übertragen. 

Rittner Buam – VEU Feldkirch 2:1 n.V. (0:0, 0:0, 1:1, 1:0)

Tore: 1:0 Markus Spinell (46.02/PP), 1:1 Mairitsch (55.04/PP), 2:1 Dan Tudin (61.14/PP)

 

VOX News Südtirol/ nb