Zusammenarbeit Familienberatung - Wohnbauinstitut

"Ausgangspunkt sind immer die Kinder"

Vor kurzem fand ein Treffen zwischen dem Direktor des Familienberatungsdienstes ASDI Elio Cirimbelli und der neuen Präsidentin des Wohnbauinstitutes Francesca Tosolini statt. Dabei wurden die Tätigkeit und die Ziele des ASDI vorgestellt und eine mögliche Zusammenarbeit besprochen.

von links: Elio Cirimbelli, Direktor des Familienberatungsdienstes ASDI / Francesca Tosolini Präsidentin des Wohnbauinstitutes

Das ASDI kümmert sich um Familien, die sich in der Trennungsphase befinden. Dabei werden folgende Dienstleistungen zur Verfügung gestellt: Familienberatungsdienst, Psychologische Beratung, Rechtsberatung, Weiterbildung und Gruppenberatung für Eltern und Kinder. Direktor Elio Cirimbelli unterstreicht, dass jedes Jahr durchschnittlich 700 Familien mit 1400 Erwachsenen und 900 Kindern von Trennungen betroffen sind und deshalb die erbrachten Dienstleistungen sehr wichtig sind.

In diesem Zusammenhang wird festgehalten, dass das Wohnbauinstitut der Beratungsstelle ASDI bereits 4 Wohnungen für ausgezogene Eltern zur Verfügung gestellt hat. Weitere 15 Wohnungen und größere Räumlichkeiten für die Gruppenberatungen wären laut ASDI notwendig, um die schwierigsten Situationen zu lindern, vor allem von an der Armutsgrenze lebenden Elternteilen, speziell jetzt mitten in der Corona-Krise.

Wobi-Präsidentin Francesca Tosolini erklärt: "Dies ist ein äußerst aktuelles und sehr heikles Thema, ich bin mir dessen bewusst, denn der Direktor Cirimbelli sagte, der Schutz der Kinder sei das Hauptziel, sie seien das schwache Glied, von dem man ausgehen müsse. Von unserer Seite wird es die größtmögliche Bereitschaft geben und wir werden die Situation gemeinsam mit der Landesrätin für Soziales und Wohnung Waltraud Deeg behandeln, und ich bin sicher, dass wir eine Einigung finden werden."

VOX News Südtirol / ja

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren