Arbeiten verlaufen planmäßig

Bruneck: Eissportanlage im Wachsen

"Man sieht, wie die Eissportanlage wächst", stellte der Brunecker Bürgermeister Roland Griessmair mit Genugtuung am 29. Juli 2020 anlässlich der Baustellenbegehung der neuen Eissportanlage in der Schulzone fest.

Die Vertreter der Gemeinde, Stadtwerke, Baufirmen und Techniker bei der Baubegehung

Gustav Mischi, Direktor der Stadtwerke Bruneck, die Bauherren der Anlage sind und Bürgermeister Roland Griessmair erläuterten gemeinsam mit den Technikern den Stand der Arbeiten an der Eissportanlage, bei denen "alles planmäßig verläuft", wie Bauleiter Architekt Rinaldo Zanovello bestätigte.
Bürgermeister Roland Griessmair hob den gemeinschaftlichen Charakter der Anlage hervor, in der Leistungs-, Schul- und Breitensport sowie Veranstaltungen Platz finden werden. !Durch die Einbindung der Nutzervertreter in die Planung konnten sämtliche Anforderungen berücksichtigt werden!, betonte Griessmair, der auch ankündigte, dass der geplanten Übergabe der Anlage im Mai 2021 eine Preopeningphase vorausgehen werde. Bereits vor Ausschreibung der Arbeiten wurde ein Führungskonzept inklusive der Finanzierung des laufenden Betriebes für die Eissportanlage ausgearbeitet und vom Gemeinderat genehmigt. Diese Vorgehensweise ist vorbildlich für Vorhaben dieser Größenordnung und verhindert beim laufenden Betrieb böse Überraschungen zu erleben.

Gustav Mischi ging auf die nächsten baulichen Schritte ein: "Wir haben durch die coronabedingten Einschränkungen zwar 47 wertvolle Tage verloren, trotzdem kann der Baufortschritt als gut bezeichnet werden. Die Dachkonstruktion wird noch im Herbst montiert, damit den Winter über weitergearbeitet werden kann. Die Einrichtung wird im August ausgeschrieben, um den zeitlichen Rahmen einhalten zu können."

Bauleiter Zanovello hob die Wichtigkeit der Einbindung der künftigen Nutzer in die Planung hervor: "Durch die gute Zusammenarbeit mit Ivo Pezzei als Nutzervertreter konnten wertvolle Optimierungen am Projekt vorgenommen werden. Die Bauweise ist einfach, gut strukturiert, effizient und schnell. Optisch wird es ein sehr interessantes Bauwerk werden, das sich harmonisch in die Umgebung einfügt und sich mit dem vorgelagerten Curlingbereich von den klassischen Eisstadien abhebt", so Zanovello. 

VOX News Südtirol / ja

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren