Freiwillige Feuerwehren:

Gewaltigen Unwetter: rund 100 Einsätze im ganzem Land

Zu rund 100 Unwetter-bedingten Einsätzen sind die Freiwilligen Feuerwehren aufgrund der heftigen Gewitter am Freitag, dem 10. Juli ausgerückt. Vor allem im Passeiertal und Wipptal haben starke Unwetter Zerstörung angerichtet. Bäume sind umgestürzt, Keller und Straßen wurden überflutet und Muren und Steinschläge sind abgegangen

Über 100 Einsätze zählte der Landesfeuerwehrverband Südtirol am Freitagabend. Grund dafür waren abgebrochene Äste, umgestürzte Bäume, überschwemmte Straßen und Keller, aber auch Muren und Steinschläge hielten die Einsatzkräfte wach. 

"Nach der Hitze kamen die Blitze. Auf den bisher heißesten Nachmittag folgte der bisher Gewitter-reichste Abend des Sommers: Südtirolweit mehr als 4400 Blitze. Heute gibt es mit Durchzug einer Kaltfront weitere Regenschauer und Gewitter, aber nicht mehr so heftige", so der Landesmeteorologe Dieter Peterlin.

Murenabgang in St. Vigil


In St. Vigil in Enneberg in Richtung Pederü kam es zu einem großen Murenabgang. Dabei wurde eine Straße überflutet und eine Naherholungszone wurde durch die gewaltige Mure verwüstet. Die umliegenden Feuerwehren wurden alarmiert. Im Video ist das Ausmaß der enormen Mure zu sehen:

Auch Meran betroffen:

Ein heftiges Gewitter brachte in Untermais einen mächtigen Baum zum Sturz. Dieser krachte von einem Garten im Kreuzungsbereich der Romstraße mit der Tobias-Brenner-Straße nur wenige Meter vor der Untermaiser Apotheke auf die Romstraße. Glücklicherweise wurde niemand verletzt:

 

Weitere Bilder zu den verheerenden Unwettern aus dem ganzem Land:

VOX News Südtirol / ls

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren