Goodbye Glaciers

Gletscherausstellung zieht nach Galtür

Die Fotoausstellung zum Gletscherschwund war von bis 27. Jänner 2020 in der Abteilung Raum und Landschaft und ist jetzt nach Galtür weitergezogen. Bis 2021 ist die Dokumentation bereits gebucht.

Nach wie vor groß ist das Interesse an der Ausstellung über den Gletscherschwund. (Foto: LPA)

Zahlreiche Schulklassen, Interessierte, aber auch Passanten haben in den vergangenen Tagen die Ausstellung "Goodbye Glaciers" im Landhaus in der Rittnerstraße in Bozen besucht und sich ein Bild des  dokumentierten Gletscherschwunds gemacht. "Die Jugend soll diese Veränderung sehen", betont Landesrätin Maria Hochgruber Kuenzer, "und es ist gut, dass wir mit dieser Ausstellung viele Menschen erreicht haben und auch noch in Zukunft erreichen können."

Interesse ungebrochen

Roberto Dinale, Direktor im Landesamt für Hydrologie und Stauanlage sowie Kurator der Ausstellung, führte die angemeldeten Schulklassen durch die Bilderschau: In Fotovergleichen "Früher-Heute" und mit zeitgerafften Satelittenbilder-Slides steht die Gletscherwelt der Südtiroler Alpen auf dem Prüfstein.

Kurator Dinale beobachtet beruflich die Wasserkreisläufe. Dass die Südtiroler Gletscher zurückgehen, bemerkte der Umweltingenieur bereits in den 1990er Jahren. Vor acht Jahren erlebte Dinale live mit, wie sich eine Gletscherzunge am Rieserferner abspaltete: "Wir waren unterwegs und haben sogar überlegt, über diese Gletscherzunge aufzusteigen." Nur die Entscheidung, letztlich doch einen anderen Aufstieg zu wählen, hat Dinale und seine Gruppe wohlbehalten zurückkehren lassen: "Das war ein großer und genauso erschreckender Moment, festzustellen, dass Teile des Gletschers derart massiv abzurutschen", erzählt Dinale, der mit seinem Vortrag die Bildergeschichten mit Hintergrundwissen vertieft.

Neue Herausforderungen für Abteilung Raum und Landschaft 

"Die Gletscher gehören zu unserer Landschaft, zu unseren geschützten Gebieten", sagt Umweltlandesrätin Hochgruber Kuenzer, "und wir wollen die zentrale Bedeutung für ihren Schutz noch stärker ins gesellschaftliche Bewusstsein bringen."

Die Ämter der Landesabteilung Raum und Landschaft sind damit befasst, Südtirols Schutzgebiete zu betreuen. Landesrätin Hochgruber Kuenzer spricht von einer wichtigen und von manchen vielleicht unterschätzten Aufgabe, die mit dem einhergehenden Gletscherschwund vor zusätzliche Aufträge gestellt würden.

Die Ausstellung Goodbye Glaciers - Der Rückzug der Gletscher bleibt bis im März in Galtür, geht dann nach Innsbruck und kehrt in der Folge wieder nach Südtirol zurück, wo sie ab 5. Juni im Stilfserjoch-Besucherzentrum Aquaprad gezeigt wird. Die Ausstellung ist bis in 2021 hinaus gebucht.

VOX News Südtirol / fa

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert