Heizung: Energiespartipp Monat November

Alte Heizungspumpen sind wahre Stromfresser. In der Optimierung alter Heizungspumpen steckt ein nicht zu unterschätzendes Einsparpotential. Das Umstellen auf eine geringere Einstellstufe verringert die Stromkosten bereits erheblich. Noch mehr eingespart werden kann durch das Ersetzen der alten Pumpen mit modernen Hocheffizienzpumpen. Stromeinsparungen bis zu 70 Prozent sind dabei keine Seltenheit. Mehr entnehmen Sie aus dem VOX NEWS Südtirol-Verbrauchertipp für den Monat November. Wer Strom sparen will, sollte auch über eine neue Heizungspumpe nachdenken. Oftmals haben Verbraucher nämlich einen Stromfresser im Haus und ahnen gar nichts davon. Vor allem dann, wenn die Pumpe älter als zehn Jahre ist, sollten Hausbesitzer dringend in ein neues Exemplar investieren. Heizungspumpen werden benötigt, um warmes Wasser durch die Heizkörper der Zentralheizung zu befördern. Über einen Wasserkreislauf innerhalb der Heizungsanlage zirkuliert das Wasser in allen Heizkörpern. Die Heizungspumpe ist ständig im Einsatz, um das Wasser in diesem Kreislauf umzuwälzen, damit die Heizkörper immer mit genügend erhitztem Wasser versorgt sind, die sie dann nach außen in die Raumluft abgeben können. Alte Heizungspumpen achten nicht auf den Stromverbrauch Pro Heizperiode wälzen alte Heizungspumpen rund 6.000 Stunden lang warmes Wasser um. Dabei wird nicht berücksichtigt, ob die volle Leistung überhaupt vonnöten ist. Die Umwälzpumpe arbeitet also im Dauerbetrieb, ohne auf den Bedarf zu achten. Aus diesem Grund sind veraltete Modelle, die unreguliert arbeiten, immense Stromverschwender. Rund 150 Euro kann ein veraltetes Modell jährlich an Mehrkosten verursachen. Bei einem neuen Modell liegt der jährliche Stromverbrauch dagegen bei nur rund 20 Euro pro Jahr. Im durchschnittlichen Haushalt können dadurch jährlich rund 100 Euro eingespart werden. Seit 2013 sind auf Basis der europäischen Ökodesign-Richtlinie nur noch moderne Hocheffizienzpumpen auf dem Markt zulässig. Für solch eine Heizungspumpe beginnt der Preis bei etwa 100 bis 125 Euro für die kleineren Modelle, das Mittelfeld liegt bei knapp über 150 Euro. Bei leistungsstärkeren Pumpen steigt der Preis auf circa 250 Euro,

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren