Mehrsprachigkeit

Initiativen zum europäischen Tag der Sprachen

Guten Morgen, bon dí, buongiorno: Auch Südtirol feiert am Samstag, den 26. September, den europäischen Tag der Sprachen.

Am 26. September wird auch in Südtirol der europäische Tag der Sprachen begangen. (Foto: LPA/Unsplash)

Neben Guten Morgen, bon dí und buongiorno sind in Südtirol täglich auch Grußformeln in vielen anderen Sprachen zu hören. Seit 2001 erinnert der Europäische Tag der Sprachen an jedem 26. September an die Sprachenvielfalt in Europa. Land, Wirtschaft und Sprachakteure setzen in Südtirol gemeinsam Maßnahmen, um Freude, Motivation und Interesse für Sprachen zu wecken.

Mindestens drei Sprachen

Als der europäische Tag der Sprachen 2001 ins Leben gerufen wurde, postulierte der Europarat das Ziel einer mindestens dreisprachigen Gesellschaft in Europa. In vielen Ländern ist dieses Ziel ein bloßer Wunsch geblieben, nicht aber in Südtirol: Die meisten Bürgerinnen und Bürger beherrschen bereits zwei Sprachen und viele haben in der Schulzeit auch die dritte Sprache erlernt. Diesen Vorteil gilt es nun zu halten, auszubauen und zu nutzen.

Sensibilisierungskampagne im Kommen 

Die drei Kulturabteilungen des Landes fassen deshalb gemeinsam mit den lokalen Wirtschaftstreibenden und Sprachakteuren eine mehrjährige Sensibilisierungskampagne mit entsprechenden Maßnahmen ins Auge. Ziel dabei ist zu zeigen, dass Mehrsprachigkeit eine wertvolle Kulturkompetenz ist. Mehrere Sprachen zu sprechen, macht Spaß und Freude, stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt und eröffnet neue Perspektiven.

"Es geht weder darum, die anderen Sprachen perfekt zu beherrschen", weiß man im Landesamt für Weiterbildung zu sagen, "noch darum, das Augenmerk nur auf die meistgesprochenen Sprachen wie Englisch zu werfen. Weniger verbreitete Sprachen sind genauso wichtig und tragen zum kulturellen Erbe Europas bei."

Pressekonferenz am 26. Oktober

Die Sensibilisierungskampagne #multilingual wird am 26. Oktober 2020 öffentlich präsentiert. Bei dieser Gelegenheit werden auch die Gewinner des Jugendwettbewerbs "Jonglieren mit Sprachen macht Spaß" bekannt gegeben. Ein Dossier über die Mehrsprachigkeit in Südtirol hingegen wird Eurac Research anlässlich des europäischen Tages der Sprachen veröffentlichen.

Tag der Sprachen in Meran

Im Raum Meran wird der europäische Tag der Sprachen von einem Netzwerk der Bildungs- und Kulturorganisationen begangen. Für das Amt für Zweisprachigkeit und Fremdsprachen der italienischen Landeskulturabteilung beteiligt sich die Sprachenmediathek daran. Und zwar wird die Sprachenmediathek Meran mit einem eigenen Stand vertreten sein, Informations-, Lern- und Lehrmaterial präsentieren und über die zahlreichen Möglichkeiten informieren, die es in Südtirol gibt, um Sprachkenntnisse zu stärken, darunter die Sprachberatung der Mediathek, die Hilfestellungen zum Selbstlernen von Sprache und weitere zahlreiche kulturellen Angebote und Aktivitäten in verschiedenen Sprachen.

Europäische Initiativen

Schließlich bieten verschiedene europäische Institutionen Impulse und Initiativen zum Tag der Mehrsprachigkeit: So kann man am 26. September an einer Live-Übertragung aus dem Plenarsaal des Europäischen Parlaments teilnehmen, wo in verschiedenen Sitzungen die Arbeit von Dolmetschern und Übersetzern vorgestellt wird. Die Europäische Kommission gibt hingegen am europäischen Tag der Sprachen die Ergebnisse des Sprachen-Challenge bekannt und stellt am Montag, den 28. September 2020, bei einer virtuellen Veranstaltung mit Kommissarin Mariya Gabriel Sprachprojekte vor, die durch Erasmus+ kofinanziert und/oder mit dem Europäischen Sprachensiegel ausgezeichnet wurden.

VOX News Südtirol / vn

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren