Niederlage für Rittner Buam

Jesenice bestraft die kleinsten Rittner Fehler eiskalt

Im dritten Spiel der Master Round kassierten die Rittner Buam die erste Niederlage. Am Donnerstagabend zog das Team von Santeri Heiskanen nach engagiertem Auftritt in Jesenice mit 2:3 den Kürzeren.

Spinell Markus, Rittner Buam (c) Max Pattis

Die Rittner Buam mussten im Spitzenspiel der dritten Runde der Master Round mit Sailio, Frei, Osburn, Giacomuzzi und Ramoser fünf Akteure vorgeben. Brunner kehrte ins Team zurück. Im temporeichen Startdrittel begannen die Gäste schwungvoll. Pechlaner (3.) und Fink (5.) verzogen, ehe Quinz Jesenices Goalie Froberg prüfte. Im Anschluss scheiterte Julian Kostner am Torhüter der Hausherren, die wenig später in Führung gingen. Elo wurde auf dem rechten Flügel „vergessen“, wo ihn Viikila mustergütig anspielte und mit einem präzisen Schuss durch Smiths Hosenträger brachte er Jesenice in Führung (7.36). Keine Minute später hätte Julian Kostner nach einem Abspielfehler der Slowenen den Ausgleich erzielen können, doch nach einem Haken wartete der Angreifer zu lange. Mitte des ersten Spielabschnitts überstand Ritten eine Unterzahlsituation erfolgreich. Nach einer Viertelstunde war Smith in einer Eins-gegen-eins-Situation hellwach, bevor Sharp auf der Gegenseite mit der Rückhand an Froberg hängenblieb. In der vorletzten Spielminute schoss Jesenices Svetina aus spitzem Winkel den gegnerischen Torhüter an. Nach 20 Minuten stand es 1:0 für die Gastgeber. 

Auch im Mitteldrittel boten die Rittner Buam dem Sieger des Grunddurchgangs tapfer die Stirn und kamen zum Ausgleich. Als Elo in der Kühlbox schmorte, zog Lutz ab, Spinell hielt den Schläger hin und Froberg war machtlos (25.09). In der Folge kreuzten die Gäste immer wieder gefährlich vor Jesenices Gehäuse auf, gleichzeitig war bei den Vorstößen der Gastgeber Vorsicht geboten. So musste Smith in Unterzahl bei einem Elo-Onetimer seine ganze Klasse aufbieten (33.). Rund drei Minuten vor der zweiten Sirene gingen jedoch die Blau-Roten in Führung. Jesenice bekam den Puck nicht aus dem eigenen Drittel, Lutz zog trocken ab und schon zappelte die Scheibe im Netz (36.51). Rittens Nummer 24 hätte 30 Sekunden vor der Drittelpause beinahe den dritten Treffer erzielt, als Ritten zum zweiten Mal in diesem Match mit einem Mann mehr agieren durfte.

Der letzte Spielabschnitt begann mit einer doppelten Überzahl für die Rittner Buam, die 1.10 Minuten dauerte. Zwar erarbeiteten sich Sharp & Co. zahlreiche Möglichkeiten, doch der Puck wollte nicht über die Linie. Kaum war Jesenice vollzählig hatten die Gäste Glück, als Svetina nur den Pfosten traf. Augenblicke später machte es Rajsar besser, der Smith mit einem direkt verwandelten Bully überraschte (42.45). Und für die Slowenen kam es fünf Minuten später noch besser, als Ulamec den Puck vom Bullykreis am unglücklichen Smith vorbei zum 3:2 ins kurze Kreuzeck schaufelte. Ritten war in der Folge um den Ausgleich bemüht, Jesenice verteidigte die knappe Führung geschickt und hatte einige Hochkaräter zur Vorentscheidung. Zwar nahmen die Gäste in der Schlussphase ihren Torhüter vom Eis – am Ergebnis und der knappen 2:3-Niederlage änderte sich aber nichts mehr.

Für die Rittner Buam geht die Master Round am Samstag, 5. Februar mit einem Heimspiel gegen Asiago weiter, das um 18 Uhr angepfiffen wird. 

HDD SIJ Acroni Jesenice – Rittner Buam 3:2 (1:0, 0:2, 2:0)

Tore: 1:0 Elo (7.36), 1:1 Markus Spinell (25.09/PP), 1:2 Andreas Lutz (36.51), 2:2 Rajsar (42.45), 3:2 Ulamec (47.52)

VOX News Südtirol / ja