Neue Babysitter-Plattform "Familien-Jolly"

Katholische Familienverband: "Alle Erwartungen wurden übertroffen"

1000 Zugriffe allein in den ersten 24 Stunden. Die Zahlen sprechen für sich und beweisen, wie dringend gerade in der jetzigen Zeit eine kompetente Kinderbetreuung benötigt wird. Mit der neuen Babysitter-Plattform "Familien-Jolly" trifft der Katholische Familienverband Südtirol (KFS) den Puls der Zeit.

Babysitter, die mit Leidenschaft auf die Kinder aufpassen, sind gefragt und daher schwer zu finden. Viele Familien können dies bestätigen. Daher setzte sich der KFS als größte Interessensvertretung für die Südtiroler Familien zum Ziel, diesem Problem Abhilfe zu schaffen – mit einer Babysitter-Plattform, auf der Familien schnell und einfach einen motivierten Babysitter finden können. Seit dem 20. Mai 2020 ist nun die Online-Plattform "Familien-Jolly" aktiv und wird seither rege besucht.

"Es war schon klar, dass gerade in der momentanen Krisenzeit Babysitter dringend benötigt werden, schließlich steht der Sommer vor der Tür und viele Eltern haben ihren Jahresurlaub bereits aufbrauchen müssen. Trotzdem übertreffen die Besucherzahlen auf der neuen Plattform alle unsere Erwartungen", strahlt Angelika Mitterrutzner, Präsidentin des Katholischen Familienverbands Südtirol. "Vor allem aber freut es mich, dass wir mit dem ‚Familien-Jolly‘ den Südtiroler Familien definitiv eine Entlastung anbieten können". Die Zahlen bestätigen dies eindrucksvoll: 1000 Zugriffe am ersten Tag, mehr als 8000 Besuche in weniger als einem Monat, mittlerweile 170 registrierte Babysitter und über 80 registrierte Eltern, die sich rege austauschen.

Die Babysitter-Plattform "Familien-Jolly" ist kostenlos und bietet den Familien den Vorteil, mithilfe der ausführlichen Babysitter-Profile schnell und einfach die beste und passendste Kinderbetreuung in ihrer Nähe zu finden. Auch die Babysitter können nach einer geeigneten Familie stöbern, stellt das Babysitten v.a. für Jugendliche ab 16, für Studierende und Senioren die ideale Möglichkeit dar, etwas dazuzuverdienen. Die Anstellung des ausgewählten Kinderbetreuers erfolgt dann über das sogenannte "libretto famiglia" des INPS.

Trotz des großen Anklangs in den ersten Wochen, hofft der Katholische Familienverband Südtirol, dass sich noch viele weitere Familien und Babysitter auf der Online-Plattform anmelden, damit selbst im entlegensten Winkel Südtirols eine adäquate Kinderbetreuung garantiert werden kann.  Zukünftig wird der KFS ganz gezielte Ausbildungskurse anbieten, damit die Babysitter ihre Fähigkeiten und Kompetenzen weiter stärken können. Auf www.familienjolly.it gibt es alle notwendigen Infos und die bis dato eingetragenen Babysitter und Familien.

VOX News Südtirol / nb

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren