Wichtiges Zeichen für die Zukunft

Messe Bozen investiert in die Zukunft

Letzte Woche haben die Arbeiten für die Neugestaltung des Eingangsbereiches zur Messe und die Überdachung des Innenhofes begonnen. Diese Eingriffe stellen die wichtigste Investition in das Messegelände dar, seit dessen Übersiedlung von der Romstraße nach Bozen Süd im Jahr 1998. Es entsteht eine für Südtirol einzigartige überdachte Eventlocation auf über 2.500 m2. Die Investition ist auch als Zeichen der Zuversicht für die Südtiroler Wirtschaft zu sehen. Bei der Vergabe der Arbeiten wurde darauf geachtet, dass die heimische Wirtschaft zum Zuge kommt.

Die Idee, den großzügigen Innenhof der Messe Bozen zu überdachen, gibt es schon länger. 2017 wurde das Projekt im Rahmen eines Ideenwettbewerbs, aus dem das Architekturstudio Höller & Klotzner als Gewinner hervorging, konkretisiert. Das Ziel liegt nicht nur darin, einen attraktiven Eingangsbereich der Messe zu schaffen, sondern eine für Südtirol einzigartige, überdachte Eventlocation von 2.500 m² zu realisieren. Die leichte und semitransparente Überdachung des Innenhofes samt Neugestaltung des Eingangsbereichs ist der Höhepunkt der Investitionen in die eigene Infrastruktur der letzten fünf Jahre: so wurde 2016 das Kongresszentrum rundum erneuert, 2017 gemeinsam mit der Brauerei Forst die Brasserie 1857 und das Restaurant Forst Season als neue, attraktive Gastronomiepunkte im Messequartier realisiert und 2018 die zentralen Galerien und Bars in den Messehallen neugestaltet, sowie die Südtirol Lounge in den Messehallen geschaffen und der Co-Working Space Startbase FieraMesse realisiert.

Trotz der wirtschaftlich herausfordernden Phase ist die Überdachung und Neugestaltung des Innenhofs ein wichtiges Zeichen für die Zukunft des Messestandortes Bozen, aber auch ein Impuls für den Neustart der lokalen Wirtschaft, da bei der Vergabe der Arbeiten darauf geachtet wurde, dass heimische Unternehmen zum Zuge kommen. Messe Bozen hat in den letzten Jahren umsichtig gewirtschaftet, weshalb auch diese Investition wieder aus Eigenmitteln gestemmt wird.

"Die Messewelt unterliegt einem starken Wandel. Die Zukunft gehört neuen hybriden Konzepten, welche die Stärken der persönlichen Begegnungen geschickt mit Angeboten im digitalen Raum kombinieren. Die letzten Monate waren für uns ein Turbobeschleuniger in Sachen Digitalisierung und wir haben sehr viel gelernt. Trotzdem glauben wir mehr denn je an die Kraft persönlicher Begegnungen und wollen mit dieser wichtigen Investition einen neuen, attraktiven Ort der Begegnung schaffen", so Armin Hilpold, Präsident der Messe Bozen.

Das Herz des Projekts ist eine innovative Dachkonstruktion aus filigranen Stahlstäben und 21 Luftkissen aus einer leicht bedruckten ETFE-Membrane. Wegen des geringen Eigengewichtes und einer nahezu wartungsfreien Selbstreinigung wird diese Folie seit vielen Jahren bei weitgespannten Überdachungen und bei lichtdurchfluteten Fassadengestaltungen eingesetzt. Bekannte Beispiele dazu sind die Allianz Arena in München und der Flughafen Heathrow in London. Die Neugestaltung beinhaltet auch einen atmosphärischen Abschluss des Eingangsbereiches und des Innenhofes mit einer Stahl-/Glasfassade und automatischen Schiebetüren. Die neue Location dient einerseits als zusätzliche Eventlocation im Rahmen bestehender Messen, deren Erlebnischarakter durch Rahmenveranstaltungen zunehmend verstärkt wird. Darüber hinaus soll der neue Innenhof aber auch ein attraktives und vielfältig einsetzbares Eventzentrum für Bozen und ganz Südtirol werden, das sich besonders für kleinere Konzerte, Public Viewing, Sommerkino, Firmenpräsentationen etc. eignet. Mit den ersten Veranstaltungen in Anwesenheit im Herbst werden der neu gestaltete Eingangsbereich und Innenhof dem Publikum erstmals zugänglich sein.

VOX News Südtirol / ja