Romantik und Jugendstil

Pianist Lisiecki und die Festivals Strings gastieren im Kursaal

Franz Schrekers Scherzo erinnert an die Blüte des Jugendstils, Robert Schumann ließ sich für seine "Bilder aus dem Osten" von arabischer Poesie inspirieren und Antonín Dvorák schuf mit seiner Serenade op. 22 einen Welterfolg. Dazwischen steht am 19. September, wenn der polnische Ausnahmepianist und Chopinspezialist Jan Lisiecki und die von Daniel Dodds geleiteten Festivals Strings aus Luzern im Kursaal aufspielen, Chopins 2. Klavierkonzert, mit dem der Komponist der romantischen Klavierkunst ein Denkmal setzt. Das Konzert der Reihe "classic" des südtirol festival merano . meran beginnt um 20.30 Uhr.

Die Festival Strings Lucerne sind seit mehr als 60 Jahren eines der brillantesten Kammerorchester  Europas. Als künstlerischer Leiter vom Konzertmeisterpult aus fungiert seit 2012 der australisch-schweizerische Geiger Daniel Dodds. Das Repertoire des Ensembles ist breit gefächert. So konnten seit der Gründung 1956 mehr als einhundert Werke zur Uraufführung gebracht werden: darunter Kompositionen von Bohuslav Martinů, Sándor Veress, Iannis Xenakis und Krzysztof Penderecki. Rudolf Baumgartner führte die Formation als am Beginn mitspielender, später dirigierender künstlerischer Leiter für mehr als vierzig Jahre. Neben ihm prägte der Mitbegründer, die Wiener Geigenlegende Wolfgang Schneiderhan, zusammen mit seinen Meisterschülern, die die Urbesetzung in den Geigen bildeten, den speziellen an der Österreich-Ungarischen Streichertradition orientierten Sound der Strings. Die Stammbesetzung besteht aus 17 Streichersolisten und einem Cembalisten und kann je nach Anforderungsprofil erweitert werden.

Als Sohn polnischer Eltern in Kanada geboren, machte der heute 25jährige Jan Lisiecki mit Chopins Klavierkonzerten international auf sich aufmerksam, die er zusammen mit der Sinfonia Varsovia unter Howard Shelley spielte und die 2010 vom Warschauer Chopin-Institut als Konzertmitschnitte veröffentlicht worden sind. Diese Aufnahme ermöglichte dem gerade erst 15-Jährigen ein Jahr später einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon. Seitdem sind Aufnahmen von den Etüden Chopins sowie Kompositionen für Klavier und Orchester von Mozart, Schumann, Chopin und zuletzt von Werken Mendelssohns erschienen. Jan Lisiecki wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Für die Aufnahme von Chopins seltener gespielten Orchesterwerken mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester unter Krzysztof Urbański erhielt er 2017 den ECHO Klassik und 2018 mit dem JUNO Award die wichtigste Ehrung der kanadischen Musikindustrie. 2013 kürte ihn das Gramophone Magazin zum "Young Artist of the Year". Im selben Jahr erhielt er den Leonard Bernstein Award des Schleswig-Holstein Musik Festivals. 2012 wurde er zum UNICEF-Botschafter von Kanada ernannt.

VOX News Südtirol / nb

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren