Rittner Buam - Alps Hockey League

Jahreseinstand gegen Salzburger Juniors mit 4:1

Im dritten Anlauf hat es geklappt: Die Rittner Buam haben am Samstag den ersten Sieg seit dem Jahreswechsel eingefahren. Nach einer kämpferisch einwandfreien Leistung gegen den EC Red Bull Hockey Juniors setzte sich das Team von Santeri Heiskanen 4:1 durch und nahm damit Revanche für die beiden deutlichen Niederlagen in der Return-To-Play-Phase. Herausragend agierte dieses Mal die zweite Linie der Blau-Roten, die drei der vier Treffer gegen die Gäste aus Salzburg beisteuerte.

Jubel bei den Rittner Buam. Credits: Max Pattis

Die Rittner Buam gingen ohne die angeschlagenen MacGregor Sharp und Radovan Gabri, sowie den Langzeitverletzten Kevin Fink ins Duell mit den Jungbullen, die ihrerseits mit nur drei kompletten Linien nach Südtirol gereist waren. Außerdem begann im Tor der Hausherren Luke Cavallin und nicht Stammgoalie Hannes Treibenreif. Das Team von Santeri Heiskanen agierte von Beginn an sehr aggressiv und hatte in der vierten Minute die beste Möglichkeit des Startdrittels. Von Kapitän Dan Tudin perfekt in Szene gesetzt blieb Markus Spinell an Salzburg-Goalie Mauritz Merra hängen. In der Folge hatten die Rittner Buam etwas mehr vom Spiel, erarbeiteten sich aber kaum mehr hochkarätige Möglichkeiten. Auch die jungen Salzburger blieben in der Offensive in den ersten 20 Minuten meistens zu harmlos. Wenn sie gefährlich vor Cavallin auftauchten, fanden sie in Rittens Nummer 29 ihren Meister.

Im Mitteldrittel fand zunächst das Team von Teemu Levijoki zwei Hochkaräter vor, doch Thomas Heigl blieb an Cavallin hängen (25.), ehe Wimmer den Puck freistehend über das Gehäuse hämmerte (27). Nach diesen beiden Aufregern zu Gunsten der Gäste begann Rittens stärkste Phase. Manuel Öhler scheiterte an Merra, bevor Simon Kostner einen schnellen Vorstoß nicht erfolgreich abschließen konnte (29.). Danach schoss Uusivirta zu zentral und Tudin biss sich am Gäste-Goalie die Zähne aus (32.). Ein Tor lag in der Luft - auch, weil Robert Öhler nur 60 Sekunden später den Pfosten traf. Und so kam es auch. Quinz stocherte den Puck über die Linie und brachte Ritten in Führung (33.42). Noch vor der Sirene fiel der zweite Treffer für die Mannschaft von Santeri Heiskanen. Als Julian Kostner nach einer Zeitstrafe aus der Kühlbox zurück aufs Eis kam, landete der Puck bei Rittens Nummer 15, die nicht lange rumfackelte und die Scheibe im langen Eck versenkte (38.37). 

Die Rittner Buam hatten die Partie auch im Schlussdrittel unter Kontrolle. In der 53. Minute hämmerte Lutz die Scheibe von der Blauen Linie an die Querlatte. Wenig später durfte Simon Kostner zum Torjubel ansetzen, als er ein perfektes Assist von Kapitän Tudin in Überzahl zum 3:0 verwertete. Als Lang nach 55.34 Minuten für zwei Minuten in die Kühlbox musste, nahm Levijoki ein Timeout und in der Folge Goalie Merra für einen sechsten Spieler vom Eis. Ein Schachzug, der nur 21 Sekunden später mit dem 1:3-Anschlusstreffer aufging und Cavallin das erste Shutout im Dress der Rittner Buam vermasselte. Die Salzburger Hoffnungen erstickte rund eineinhalb Minuten vor Schluss jedoch Quinz, der mit einem Empty-Net-Goal und seinem zweiten Treffer an diesem Abend für den 4:1-Endstand sorgte. Dank des Heimsieges klettert die Mannschaft von Santeri Heiskanen im Klassement vorläufig auf Rang zehn.

Rittner Buam – EC Red Bull Hockey Juniors 4:1 (0:0, 2:0, 2:1)  

Tore: 1:0 Stefan Quinz (33.42), 2:0 Julian Kostner (38.37/PP), 3:0 Simon Kostner (52.39/PP), 3:1 Alberg (55.55/PP), 4:1 Stefan Quinz (58.20/EN)

 

 

VOX News Südtirol / ts

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren