Senioren: selbstbewusst durch neue Hilfsmittel

Neue Technologien sind nicht nur etwas für die Jugend. Auch unsere ältere Generation kann davon profitieren. So können sie beispielsweise helfen, auch im Alter sicher und unabhängig zu bleiben. In einer neuen Studie soll den Senioren die Scheu vor diesen Technologien genommen und die Nützlichkeit einiger neuer Geräte im Alltag getestet werden. Die Pilotstudie wird in mehreren europäischen Ländern durchgeführt, so auch in Südtirol von der Organisation EURAC Research, zusammen mit SOS Italien, und mit Unterstützung der Europäischen Union. Senioren testen einige technische Geräte. Damit will man herausfinden, wie hilfreich diese wirklich sind und wie groß ihre positiven Auswirkungen auf Wohlbefinden, Lebensqualität und Unabhängigkeit älterer Menschen. Im weiteren Verlauf wird man sich damit beschäftigen, was die Geräte auf dem freien Markt kosten sollten und ob öffentliche Einrichtungen bereit wären, die Anschaffung solcher Geräte zu unterstützen. Ganz konkret geht es um

  • das Tablet "Home Tab": mit Funktionen wie Notruf, Kalender, nützliche Infos in Südtirol, Lichtsteuerung und Spiele.
  • die Hausautomatisierung: mit automatischer Lichtsteuerung, Bewegungs- und Türsensoren, die Bewegungen erkennen, Rauchmelder und Gerätesteuerung mittels Zwischenstecker, um gewisse Geräte automatisch ein- und ausschalten zu können.
  • die Notfalluhr: sie wird am Handgelenk getragen und ist ein mobiles Notrufsystem mit Ortung innerhalb und außerhalb der Wohnung im Notfall, mit Sprachverbindung zur Notruf-Zentrale und Erkennung eines Sturzes.

Die Geräte sind als Hilfe für die Senioren gedacht, aber auch für deren Angehörige, die die Sicherheit haben, dass sie sofort informiert werden, wenn etwas passiert sein sollte. Interessierte Senioren aus Bozen und Umgebung und aus dem Raum Burggrafenamt können sich an diesem Testprojekt beteiligen, ein paar Plätze sind noch frei. Voraussetzungen: 65 plus und zu Hause lebend plus eine Bezugsperson aus dem privaten Umfeld, die ebenfalls an der Studie teilnimmt. Gravierende Beeinträchtigungen wie zum Beispiel Demenz sollten nicht vorhanden sein. Die Studie läuft 12 Monate lang, ab September 2019. Infos und Anmeldungen bei der Projektleitung von EURAC Research, Institut für angewandte Forschung in Bozen, unter der Telefonnummer 335 7671231, oder Email i-evaal@eurac.edu.

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren