"Talente-Aperitivo": Networking-Events in München, Wien und Graz

Das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen, hat in den Universitätsstädten München, Wien und Graz die Veranstaltungsreihe "Talente-Aperitivo" organisiert. 34 Südtiroler Unternehmen und über 180 interessierte Student/innen beteiligten sich am Networking-Event. Beim "Talente-Aperitivo" konnten die Student/innen Südtiroler Unternehmen aus verschiedenen Branchen und deren Tätigkeitsfelder kennenlernen. Gleichzeitig erfuhren die Unternehmensvertreter/innen Näheres über die Kompetenzen und Potenziale der Studierenden. Mehrere Gesprächsinseln und ein anschließender Umtrunk sorgten dabei für eine lockere Atmosphäre. Die Veranstaltungsreihe stieß vor allem bei Student/innen aus dem technischen und wirtschaftlichen Bereich auf großes Interesse. "Die Veranstaltungsreihe soll den Unternehmen und Student/innen die Möglichkeit zu einem längerfristigen Kontakt bieten, aus dem sich in der Folge Praktika oder konkrete Jobmöglichkeiten entwickeln können. Die Unternehmen können somit frühzeitig potenzielle Mitarbeiter/innen kennenlernen", erklärt WIFO-Direktor Georg Lun. "Zudem können Studierende und Auslands-Südtiroler/innen mit Unternehmen aus ihrer Heimatregion in Kontakt treten. Durch die ungezwungene Stimmung unterscheidet sich der Talente-Aperitivo von anderen Job-Speeddating-Events", sind sich Matthias von Wenzl der Südtiroler HochschülerInnenschaft, Hermann Winkler vom Netzwerk Südstern und Martin Zeschg von der ISAS - Interessensgemeinschaft Südtiroler Auszubildender und Studierender einig. Anstoß für die Organisation der Veranstaltungsreihe war eine im März veröffentliche WIFO-Studie zum Thema Brain Drain, bei der sich zeigte, dass jährlich rund 1.500 qualifizierte Südtiroler/innen abwandern. Rund 70 Prozent davon sind Akademiker/innen, die überdurchschnittlich oft technisch-naturwissenschaftliche Studiengänge besucht haben und häufig den Studienort als neuen Wohnsitz wählen. (fa)

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren