Solidaritätsaktion in Meran

Tanzen gegen Gewalt an Frauen

Meran beteiligt sich auch heuer wieder an der weltweiten Kampagne "One Billion Rising". Am Freitag, 14. Februar, werden wieder Menschen auf der Straße tanzen und damit zeigen, dass die Gewalt gegen Frauen ein Ende haben muss.

Bürger und Bürgerinnen,  die ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und ihr Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit setzen wollen, treffen sich am Freitag, 14. Februar um 16:30 Uhr an der Kreuzung zwischen der Freiheitsstraße und der Sparkassenstraße, um durch die Straßen Merans zu tanzen und ihre Solidarität zu bekunden.

Organisiert wird die Veranstaltung vom Netzwerk gegen Gewalt an Frauen der Stadt Meran, dem Verein "Donne contro la violenza - Frauen gegen Gewalt",  dem Frauenmuseum und dem Referat für Chancengleichheit der Stadtgemeinde Meran.

"Gewalt an Frauen ist ein Thema, das leider weiterhin unablässig die Schlagzeilen der Medien beherrscht, daher betrifft es nach wie vor uns alle. Alle Meraner/innen sind dazu aufgerufen, an diesem Tanz-Flasmob teilzunehmen, um sich für Frauen und Mädchen stark zu machen", so Stadträtin Gabriela Strohmer.

One Billion Rising -  Eine Milliarde erhebt sich - ist eine der größten Kampagnen weltweit für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung. Sie wurde im September 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert.Weltweit wurden eine Milliarde Frauen zu Streiks und Protestkundgebungen aufgerufen. Indem sie ihre Häuser, Geschäfte und Arbeitsstellen verlassen und gemeinsam öffentlich tanzen, sollten sie ihre Solidarität und gemeinsame Kraft demonstrieren. Die „Milliarde“ steht für die statistische Aussage der UN, dass ein Drittel aller Frauen und Mädchen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung werden. Das Event findet seitdem jährlich am 14. Februar weltweit statt.

VOX News Südtirol / kre

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert