Ohne Planungssicherheit wird Arbeit schwierig

Team K: Ehrenamtlichkeit - Worten müssen Taten folgen

Mehr Gewissheit und Planungssicherheit im Beitragswesen, das fordern ehrenamtliche Vereine in Südtirol schon seit langem. Das Team K bringt die finanzielle Planungssicherheit für ehrenamtliche Vereine diese Woche erneut in den Landtag.

Landtagsabgeordneter Alex Ploner, Team K

Der Landtagsabgeordneter Alex Ploner hatte schon im letzten Jahr einen Landesgesetzentwurf zum Thema präsentiert, der jedoch in der 4. Gesetzgebungskommission bei seiner Behandlung im Juni 2019 abgelehnt wurde. "Der abgelehnte Landesgesetzentwurf wollte im Sinne erhöhter Planbarkeit der Tätigkeiten und Veranstaltungen von ehrenamtlich tätigen Vereinen, in Anlehnung an das bestehende Landeskulturgesetz, die mehrjährige finanzielle Planungssicherheit auch auf die Vereine anderer Bereiche  gesetzlich als Regel verankern. Schade, dass die Landesregierung nicht schon im letzten Jahr den Worten rund um die Wertschätzung des Ehrenamtes sichtbare und wichtige Taten hat folgen lassen. Worte allein reichen den Ehrenamtlichen schon lange nicht mehr", so Alex Ploner. 

Ohne die Planungssicherheit wird die Arbeit für Vereine mit Freiwilligen immer schwieriger. Es hat sich gezeigt, dass es in den letzten Jahren Probleme wie verspätete Zusagen für öffentliche Beiträge und Zuwendungen sowie unkoordinierte und zeitlich willkürlich gesetzte Auszahlung der zugesagten Beiträge gegeben hat. So passiert es, dass im Jänner genehmigte Beiträge erst im September ausbezahlt werden. Gerade jetzt nach der Covid-Zeit wäre es wichtig, von Seiten der Politik und Landesverwaltung den Vereinen Planungssicherheit und bessere Rahmenbedingungen für ihre Arbeit zu geben. 

Des Weiteren ist die Tatsache, dass die Buchhaltung des Landes bereits Anfang Dezember ihre Tätigkeit im Umgang mit den Antragstellern einstellt, um erst Ende Januar ihre Arbeit wieder aufzunehmen, einer modernen, schnellen und flexiblen Verwaltung unwürdig. Auch hier setzt der Beschlussantrag des Team K im Landtag an und fordert eine Änderung dieser Situation. 

"Schulterklopfen und Dankesworte sind zwar schön und braucht es auch, aber am Ende helfen nur die konkreten politischen Taten und eine solide gesetzliche Basis. Daher werden wir uns als Team K weiterhin für eine Überarbeitung des Beitragswesen im Ehrenamt und für Lösungen der Vereinfachung und Entbürokratisierung für Vereine, die dem Gemeinwohl verpflichtet sind, einsetzen und im Landtag das Thema immer wieder zur Sprache bringen. Es liegt nun an der Landesregierung, diesen Ball auch aufzunehmen und den 150.000 Ehrenamtlichen des Landes konkret unter die Arme zu greifen", sagt Alex Ploner abschließend.

VOX News Südtirol / ja

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren