Keine Tickets für italienische Fans

Tschechien: Drastische Auflagen für Südtiroler Hockeyfans

In der EBEL laufen derzeit die Drähte zwischen Tschechien und Bozen heiß. Der Grund: Die Gefahr der weiteren Ausbreitung des Coronavirus. Abseits der verschärften Hygienemaßnahmen setzt der tschechische Hockeyclub "Orli Znojmo" drastische Maßnahmen um. Für die am Freitag, 6. und Dienstag, 10. März, geplanten Heimspiele gegen den Bozner Eishockeyclub "HCB Südtirol Alperia" werden an italienische Fans keine Eintrittskarten fürs Hockeystadion in der südmährischen Stadt Znojmo (Znaim) verkauft. Mit anderen Worten: Die Bozner "Foxes" können zwar nach Tschechien einreisen, ins Stadion kommen sie aber nicht.

Wie Petr Vesely, der tschechische Manager des Eishockeyclubs "Orli Znojmo" auf der Homepage des Sportvereins erklärt, sei der Hockeyclub aufgrund des in Italien bestehenden Notstandes hinsichtlich der Verbreitung des neuartigen Coronavirus im ständigen Kontakt mit der Erste-Bank-Eishockey-Ligaführung (EBEL) sowie mit der Mannschaft in Bozen. Zwar wurde den "Znaimer Adlern" von Südtiroler Seite aus versichert, dass die Situation in Südtirol stabil sei und die Risiken minimal seien, dennoch müsse der Verein auf die Weisungen der tschechischen Behörden hören.

"Beim Heimspiel muss Znojmo gleich wie alle anderen Klubs in Tschechien auf die Entscheidung des Sicherheitsrates des Staates achten. Momentan rechnen wir damit, dass die Spiele in Znojmo in normaler Regie verlaufen werden. Es werden nur notwendige hygienische Maßenregeln zu beachten sein", erklärt Vereinsmanager Vesely. "Trotzdem wurde nach der Konsultation mit den Staatsorganen aus vorbeugenden Gründen entschieden, dass keine Eintrittskarten für die Fans der Gäste zum Verkauf stehen werden. Diese Maßnahmen tun uns sehr leid", erklärt Vesely auf der Vereinshomepage.

Mit anderen Worten, Südtiroler oder andere aus Italien stammende Anhänger des Eishockeyclubs "HCB Südtirol Alperia" können zwar nach Tschechien einreisen, jedoch besteht für sie keine Möglichkeit Karten für die beiden Viertelfinalbegegnungen zu erwerben.

Wie Vesely weiters erklärt, sei der Verein ständig mit den zuständigen Behörden in Kontakt. "Wir sind vorbereitet, gleich auf jede beliebige Änderung zu reagieren. Momentan gibt es keinen Grund zu übertriebenen Forderungen," fügt Petr Vesely abschließend hinzu. Die Fans des "HCB Südtirol Alperia" wird die vom tschechischen Hockeyclub auf Weistung staatlicher Behörden getroffene Entscheidung jedoch weniger freuen.

 

VOX News Südtirol / ts

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren