Sammlungs- und Forschungszentrum

Werke von Dürer in Tiroler Landesmuseen

Wertvolle Druckgrafiken des Nürnberger Künstlers Albrecht Dürer wurden vom Stift Stams an die Tiroler Landesmuseen als Dauerleihgabe übergeben. Im Sammlungs- und Forschungszentrum in Hall können die Werke unter optimalen Bedingungen aufbewahrt, erforscht und gegebenenfalls restauriert werden. Eine Ausstellung ist für 2021 geplant.

Josef Kretschmer (links i. B.), Verwaltungsleiter des Stiftes Stams, übergibt die Grafiken Albrecht Dürers als Dauerleihgabe an Mag. Dr. Peter Assmann (rechts i. B.), Direktor der Tiroler Landesmuseen. © Tiroler Landesmuseen

Mehr als 500 Jahre alt und wie alle Grafiken besonders lichtempfindlich sind die Meisterwerke des herausragenden Renaissancekünstlers Albrecht Dürer (1471–1528). Um die rund 120 Grafiken sorgfältig aufzubewahren, zu erforschen und gegebenenfalls zu restaurieren, braucht es optimale Bedingungen, die im Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen gegeben sind: Licht, Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden etwa ständig kontrolliert. So wird sichergestellt, dass Kunstschätze wie diese bestmöglich konserviert werden. "Unser Depot hier in Hall bietet die besten Voraussetzungen für solche Werke, und wir sind glücklich darüber, wenn uns solch kunsthistorisch wertvolle Objekte anvertraut werden", freut sich Mag. Dr. Peter Assmann, Kunsthistoriker und Direktor der Tiroler Landesmuseen, der die Übergabe persönlich begleitete. "Großer Dank gilt dem Stift Stams, das uns diese schönen Grafiken als Dauerleihgabe überlässt und damit die optimale Aufbewahrung sicherstellt", so Assmann. Vermittelt wurde die Dauerleihgabe von Dr. Gert Ammann, dem ehemaligen Direktor des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum.

Dürer-Werke vervollständigen Grafische Sammlung

"Es ist wichtig, solche Kunstwerke museal aufzubewahren, sie direkt im Depot restauratorisch und wissenschaftlich bearbeiten zu können", so Dr. Ralf Bormann, Leiter der Grafischen Sammlung der Tiroler Landesmuseen, den die Dauerleihgabe aus Stams besonders freut. "Ohne Albrecht Dürer ist eine Grafische Sammlung nicht vollständig." Die Dürer-Grafiken ergänzen die rund 30.000 Objekte der Sammlung, Dürer gesellt sich zu weiteren großen Namen wie Rembrandt und Piazzetta. Bormann hofft auch künftig Dauerleihgaben und Schenkungen durch Sammler und Mäzene zu erhalten, um die Grafische Sammlung weiter zu vervollständigen. Eine öffentliche Präsentation in den Tiroler Landesmuseen der nun übernommenen Dürer-Grafiken ist für 2021 geplant.

VOX News Südtirol / ja

Kommentare und Antworten

anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Dies könnte Sie auch noch interessieren