Bildung Südtirol

Essen für die Seele – “Kaiserhof” kocht koscher

Am Montag, den 11.11.2019 fand im “Kaiserhof” Meran der Workshop “Koscher-Küche” statt. Buchautorin Miriam Camerini führte neugierige Schüler und Schülerinnen aus den 5. Klassen in einem Fachvortrag durch die jüdisch-kulinarische Tradition.

Am Nachmittag zwischen 14.00 und 17.00 Uhr tauchte der Kaiserhof ein in die besondere Welt der jüdischen Esskultur. Kasher, oder in der jiddischen Übersetzung koscher, bedeutet so viel wie eine für das Judentum “geeignete” Esskultur. Koscheres Essen erfreut nicht nur den Leib, sondern auch die Seele.

In ihrem freien und anregenden Fachvortrag führte die Mailänder Expertin für jüdische Kultur Dr. Miriam Camerini Maturantinnen und Maturanten in die Philosophie der koscheren Küche ein und veranschaulichte die Hintergründe der Speiseregeln, die diese Tradition prägen. Dabei konnten Fragen der angehenden Gastronomen zu diesem Thema beantwortet werden.

Abschließend wurden zwei typisch jüdische Speisen von begeisterten Schülern und Schülerinnen nach den Rezeptvorschlägen aus Camerinis kürzlich erschienenem Buch “Ricette e precetti” vorgekocht und verköstigt.

Dieses besondere didaktische Angebot wurde im Zuge des interdisziplinären Schulprogramms des Kaiserhofs umgesetzt und stellt eine große Bereicherung im Hinblick auf die Maturaprüfung und das Berufsprofil der Studenten dar. Zum Erfolg dieses Nachmittags haben die Zusammenarbeit des Südtiroler Zentrums für Dialog und Frieden im Nahen Osten (Antenna) und das Jüdische Museum Meran beigetragen.

Im Bild: Joachim Innerhofer, Alberto Stenico, Daniel Pirhofer, Claudio Calabrese, Daniela Mautone und Miriam Camerini
navigate_before
navigate_next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.