Südtirol Wetter

Schneefälle: Alfreider und Knoll danken Einsatzkräften

Aufgrund der ergiebigen Schneefälle waren an den vergangenen beiden Tagen Landesstraßendienst, zahlreiche Freiwillige Helfer der Freiwilligen Feuerwehren, der Rettungsdienste, des Zivilschutzes sowie Beamte der Polizei und Carabinieri im Dauereinsatz.

In der Nacht auf Samstag, 2. Februar haben allein 450 Straßenwärter des Straßendiensts auf Südtirols Straßen gearbeitet. 220 Schneeräumfahrzeuge des Straßendiensts waren im Einsatz. 2500 Tonnen Salz wurden gestreut, um Eisbildung auf den Straßen zu verhindern.

“Allen 586 Straßenwärtern und Mitarbeitern, die diese Nacht unermüdlich für Sicherheit aller auf unseren Straßen im Einsatz gebührt ein großes Dankeschön”, betont der für das Straßennetz zuständige Landesrat Daniel Alfreider (SVP).

Dank an die Einsatzkräfte kommt auch von der Süd-Tiroler Freiheit. Wie die Bewegung in einer Aussendung schreibt, hat in Süd- und Osttirol der starke Schneefall der letzten 24 Stunden zu enormen Problemen geführt. Die vielen freiwilligen Einsatzkräfte sind seither unermüdlich im Einsatz, um das Leben der Bürger zu schützen, Menschen aus Notsituationen zu retten und für die Aufrechterhaltung der Infrastrukturen zu sorgen. Für den Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit würden sich die Freiwilligenvereine in ganz Tirol einmal mehr als eine der wichtigsten Säulen unserer Gesellschaft erweisen. Dafür gebührt allen Helfern Dank und Anerkennung, so der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll.

Ohne die professionelle und unermüdliche Arbeit der vielen freiwilligen Helfer ließen sich Extremsituationen nicht bewältigen. In anderen Regionen würde man eine solche Fülle von Freiwilligenorganisationen nicht kennen, wie wir sie bei uns in Tirol haben. Die Förderung dieser Vereine und der Abbau bürokratischer Hürden sei daher notwendig, um auch noch in Zukunft auf diese unverzichtbare Hilfe zählen zu können. Die Solidarität und der Zusammenhalt seien zudem die größten Stärken einer Gesellschaft. Der Dienst am Nächsten sei jedoch keine Selbstverständlichkeit, zumal sich die freiwilligen Helfer oft selbst in Gefahrensituationen begeben müssten. Man könne den Helfern daher nicht genug danken, für all das, was sie für die Mitmenschen leisten, so der Abgeordnete Sven Knoll abschließend.

Aktuell sind die Straßen in Südtirol in gutem Zustand, die Lage hat sich beruhigt. Die Straßenwärter halten sich für einen weiteren Einsatz jedoch bereit.

Freiwillige Feuerwehren Südtirols im Dauereinsatz
Freiwillige Feuerwehren Südtirols im Dauereinsatz
Freiwillige Feuerwehren Südtirols im Dauereinsatz
Freiwillige Feuerwehren Südtirols im Dauereinsatz
navigate_before
navigate_next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.