Parteien Südtirol

STF: Auf Klausur neue Ideen geschmiedet

Am vergangenen Wochenende hielt die Bewegung Süd-Tiroler Freiheit in Obernberg am Brenner ihre traditionelle Winterklausur ab.

Wie die Bewegung mitteilt, wurde bei der Klausur ein umfangreiches Jahresprogramm geplant. Bei den Gemeindewahlen in so vielen Orten wie möglich antreten, in den Dörfern noch besser vertreten sein und die Anliegen der Süd-Tiroler Freiheit in alle Winkel des Landes tragen, dass seien die Zielsetzungen der Süd-Tiroler Freiheit welche anläßlich der zweitägigen Winterklausur in Obernberg festgelegt wurden. Die Süd-Tiroler Freiheit zählt mittlerweile über 4.400 Mitglieder. Die Bewegung kann auf 41 Gemeinderäte und 60 Ortssprecher aufbauen.

In der zweitägigen Ideenschmiede wurde, so die Bewegung in ihrer Aussendung, unter anderem festgelegt, die direkte Vernetzung von Ortssprechern und Gemeinderäten zu verbessern. Dies soll sowohl durch technische Mittel erreicht werden als auch durch Veranstaltungen und regelmäßige Treffen. Zudem wird die Landesleitung ihre Tour durch Süd-Tirol weiter ausbauen und ihre Sitzungen in den Dörfern mit Stammtischen und Mitgliedertreffen verknüpfen. Bereits in einer Woche machen die Abgeordneten und die Landesleitung in Walten im Passeiertal halt.

Um die Sichtbarkeit der Süd-Tiroler Freiheit und ihrer vielen ehrenamtlicher Mitarbeiter zu steigern, wurde bei der Winterklausur auch ein umfangreiches Jahresprogramm erarbeitet. Eine Reihe von Veranstaltungen in den Bezirken und Dörfern wie Betriebsbesichtigungen, Stammtische, Infoabende, Buchvorstellungen oder Vorträge sind geplant.

Wie die Bewegung mitteilt, wurde mit der Winterklausur zudem die Vorbereitung auf die Gemeindewahlen im Frühjahr 2020 begonnen. Bereits in diesem Jahr will die Bewegung die Weichen für eine erfolgreiche Gemeinderatswahl stellen. An der Klausur in Obernberg beteiligen sich die Abgeordneten, Gemeinderäte, Ortssprecher, Landesleitungs- und Hauptausschussmitglieder, Jugend- und Frauenvertreter der Süd-Tiroler Freiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.