Sport Südtirol

Wir stärken junge Sporttalente!

Matthias Steiner, ehemaliger Olympia-, Europa- und Weltmeister im Gewichtheben
Sportler sein ist nicht schwer, Profi-Sportler sein dagegen sehr. Der Weg zum Profi-Sportler ist oft holprig, aber letztendlich lohnenswert. Zum Erfolg eines Sportlers braucht es Talent, aber genauso Leidenschaft, Ausdauer, richtige Stressbewältigung, innere Stärke und Selbstsicherheit.

Genau zu diesem Thema fand am 18. Oktober in Eppan die erste “KIKU SPORTS ACADEMY” für angehende Profi-Sportler statt. Mit dabei: der paralympische Diskuswerfer Oney Tapia und der ehemalige Weltmeister im Gewichtsheben Matthias Steiner.

KIKU ist genau genommen eine Apfelsorte, stammend aus dem Fuji-Apfel, mit weiter Verbreitung auch in Südtirol. Entstanden ist daraus eine Südtiroler Marke und Firma mit mehreren Partnern weltweit. Die GmbH wirbt mit Ihrer eigenen Apfelsorte, aber auch für den Apfelgenuss ganz allgemein, und sie sponsert junge Sporttalente. Die KIKU SPORTS ACADEMY war die erste ihrer Art und schon ziemlich erfolgreich.

Martin Volgger, Psychotherapeut und Mentaltrainer, sprach bei der ersten Kiku Sports Academy über die mentale Stärke im Spitzensport. Zu viel Druck mache die Sportleistung zur Belastung, doch ohne Motivation kein Erfolg. Anhand von Übungen zeigte der Referent den jungen Athleten, was sie tun können, um ihre Nervosität zu verringern. Wichtig sei es beispielsweise, beim Wettkampf mit den eigenen Gedanken stets in der Gegenwart zu sein.


Oney Tapia, paralympischer Diskuswerfer

Matthias Steiner und Oney Tapia berichteten über ihre Erfahrungen auf dem Weg zum Spitzensport, auch darüber, wie es ist, vom Treppchen in ein Loch zu fallen. Das Publikum war fasziniert. Mit Höhen und Tiefen müsste ein Athlet rechnen, aber um nach dem Fall wieder aufzustehen, brauche es unbedingt diese innere Haltungsstärke.

Auch die Unterstützung des Trainers sei notwendig, um aus dem jungen Sporttalent eine selbstsichere starke Persönlichkeit zu machen. “Der Trainer hat nicht nur dafür zu sorgen hat, dass die Athleten ausreichend trainieren, er ist auch Mentor und Motivationspartner”, sagte Simon Martinello, Rehabilitations- und Athletiktrainer, und Referent der Akademie.

Prämiert wurde an diesem Abend auch jemand. An Tiziana Nasi, Präsidentin des FISIP, des Italienischen Verbandes für paralympischen Wintersport, wurde der KIKU Award für “Besondere Persönlichkeiten des Sports” vergeben.


Luis Braun, Martin Volgger, Matthias Steiner, Sarah Bernardi, Simon Martinello und Jürgen Braun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.