Soziales Südtirol

Zivilinvaliden: Landeshauptleute spenden Objekt für guten Zweck

Versteigerung für Südtiroler Zivilinvaliden: Sowohl Landeshauptmann Arno Kompatscher als auch Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder beteiligen sich an der größten gemeinnützigen Versteigerung Südtirols. Interessierte können am 14. September 2019 in Bozen den Kugelschreiber des Landeshauptmanns bzw. eine Seite des Terminkalenders von Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder ersteigern und gleichzeitig etwas Gutes tun.

Unter dem Motto “unterstütze mit dem, was anderen eine Freude bereiten könnte”, sammelte die Vereinigung der Zivilinvaliden (ANMIC Südtirol) Sachspenden von über 70 prominenten Persönlichkeiten aus Südtirol. Die gespendeten Objekte stammen von Sportlern, Musikern, Politikern, Künstlern oder Spitzenköchen und werden am 14. September dieses Jahres bei einer öffentlichen Auktion versteigert.

“Mit Freude stellen wir fest, wie viele prominente Südtiroler mit Enthusiasmus und Großzügigkeit dieses Wohltätigkeitsprojekt unterstützen. Da alle Objekte unterschrieben wurden, ist jedes davon ein absolutes Unikat. Oft steckt hinter den zu ersteigernden Objekten eine interessante, persönliche Geschichte, wie im Falle von Landeshauptmann Arno Kompatscher. Dieser spendete einen wunderschönen Kugelschreiber, mit welchem wortwörtlich Südtiroler Geschichte geschrieben wurde”, erklärt Thomas Aichner, Präsident der ANMIC Südtirol.

“Ex-Landeshauptmann Luis Durnwalder hat seinen Beitrag höchstpersönlich in unserem Hauptsitz in Bozen abgegeben. Die Seite seines virtuosen und bunten Terminkalenders wurde von Peppi Tischler erstellt und erinnert an ein modernes Kunstwerk”, so Verena Bonatta, Projektleiterin der Versteigerung für Südtiroler Zivilinvaliden.

Alle Informationen rund um die Versteigerung und zur Registrierung finden Interessierte unter www.versteigerung-asta.it

navigate_before
navigate_next

VOX-NEWS-Südtirol-Hintergrund:
Die Vereinigung der Zivilinvaliden (ANMIC Südtirol) ist eine gemeinnützige Organisation ohne Gewinnabsichten (ONLUS), die auf Staats- und Landesebene seit 1965 bzw. 1994 anerkannt ist. Als die einzige rechtliche und gesetzliche Vertretung der Zivilinvaliden und versehrten vertritt die ANMIC Südtirol diese bei öffentlichen Ämtern sowie in privaten Betrieben, damit die Südtiroler Zivilinvaliden und versehrten vollständig in den sozialen sowie beruflichen Alltag integriert werden. Mit mehr als 5.700 Mitgliedern ist die ANMIC Südtirol die größte Interessensvertretung für Zivilinvaliden und versehrte in Südtirol.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.